Echte Freundschaften, auf die man sich wirklich verlassen kann, sind selten. Es gibt viele Formen von zwischenmenschlicher Gemeinschaft. Und nur manche davon sind gut. Einige sind bloß schöner Schein. "Es gibt nur eine einzige Gemeinschaft der Liebe..." Auch wir haben sie nicht! ABER WIR MÖCHTEN AN GEMEINSCHAFT VOLLER LIEBE BAUEN! GERNE GEMEINSAM MIT IHNEN ODER MIT DIR... CLICK DICH AUF: www.zellen-der-liebe.de + www.freundschaftskreis.npage.de + www.freundschaftsforum.org - OFFEN FÜR ALLE! Wir wollen ein neues Miteinander leben!! In einem konkret werdenden Rahmen - mehr miteinander leben! Wir wollen "mehr Miteinander" leben..!!! Wir laden herzlich dazu ein, gemeinsam ZELLEN DER LIEBE konkret zu bauen. Das sind in der Regel ökumenische Kleingruppen, die lieben wollen ohne wenn und ohne aber... In ihnen tragen wir miteinander die Freuden, Sorgen, Probleme und Lasten des Alltags - und noch mehr! Wenn dieses gemeinsame Leben aber keine ganz konkrete Gestalt in solchen kleinen, offenen Gruppen gewinnt, zu sehr nur schönes Reden und korrektes Wort bleibt, ist es leer und umsonst! Diese teure Liebe muss konkret miteinander und konkret für die ganz anderen Menschen gelebt werden! So zumindest unser Anliegen... Telefon 08553-978710 Herzliche Einladung zum Mitmachen! Wir sind eine überregionale Projektarbeit, die sich mit der konkreten Umsetzung des neuen Liebesgebotes Jesu in Johannes 13, 34-35 und in Johannes 15, 9-14 ins praktizierte Leben miteinander befasst... FÜR DIE EINHEIT! Damit wir einander so lieben und Freundschaft miteinander so leben, so wie Jesus uns geliebt hat! Als sehr unterschiedliche Menschen bzw. Christen - über die Grenzen hinweg. Gelebte Einheit als ein wärmendes und ein einladendes Licht - für alle Menschen. Ohne Ausnahme! Wir möchten gerne den KONTAKT mit DIR - bitte melde Dich, wenn Du magst. ZELLEN DER LIEBE sind keine Organisation, sondern "nur" eine Idee! Zum Umsetzen ins Leben miteinander!!! OFFEN für Dich. Wir möchten das Thema und die Wirklichkeit "ECHTE FREUNDSCHAFTEN" mit hineintragen in jedes zwischenmenschliche Miteinander. In unsere gesamte Gesellschaft. In die Familien. Zwischen Eltern und ihren Kindern. Zwischen Geschwistern. ... lebenslange Freundschaften. In christlichen Gemeinden. Im ökumenischen Miteinander. Unter alles andere als gleichen Christinnen und Christen. Wir wollen es übrigens immer noch und mehr denn je und hoffen doch tatsächlich darauf: Überall Zellen der Liebe..! Voller Liebe. Voll der einladenden Freundschaft... Es gibt schon Wege voller Liebe, die versuchen das zu leben, zu praktizieren, was nun auch wir erhoffen dürfen - z.B. www.ottmaring.org und www.arche-deutschland.de...

Hier entsteht die Seite "Umbau".

 

 

"Umbau"

Wir laden Gemeindeleitungen, Kirchenleitungen und "ganz normale" Gemeindeglieder von der Basis herzlich ein zu einem gemeinsamen Prozess des Nachdenkens. Nachdenken über die Zukunft des gelebten Miteinanders in Kirche, Gemeinde und Ökumene.

Ein Nachdenken über einen Umbau von Gemeinden und Ökumene hin zu einer christlich miteinander "mehr gelebten" und "mehr liebenden" Gemeinschaft.

In der Glück durch das Miteinander - mit Gott und auch durch Mitmenschen - intensiv spürbar für jeden wird:

"Das höchste Glück des Lebens ist die Überzeugung um seiner selbst willen geliebt zu werden. Oder genauer gesagt: trotz seiner selbst."

Das geht sehr tief...

Das Glück genau dieser Liebe ist vielleicht nur in Kleingruppen zu leben und zusammen zu verwirklichen!!! (nicht etwa in jeder Gruppe automatisch - nur weil sie klein wäre, sondern nur, wenn wir sie sorgsam gründen und gut miteinander dran bauen...)

Wir stellen die These auf und offen zur Diskussion, dass dieses Glück in der Gemeinde Jesu spürbar und tief real erlebbar werden muss! MUSS!! Aber doch noch kaum so erlebt wird...

Das Glück der gelebten Liebe und Beziehungen, die uns tragen - in besonderer Weise sinnvoll und gut zu realisieren in den verschiedensten Formen von unterschiedlichsten liebenden und somit beziehungsvollen Kleingruppen, aus denen die komplette Kirche bestehen könnte und vielleicht sollte, wie wir nicht etwa unbegründet meinen...

Ökumenische Gruppen. Die dann freilich eine "noch gemeinsam zu definierende oder bereits vorgegeben definierte" (nicht zu niedrig angesetzte und nicht zu oberflächlich-nette) Beziehungsqualität eindeutig und sehr aktiv im neuen Miteinander anstreben müssten... Dies übrigens als ziemlich logische Folgerung aus Jesu Beziehungs-Worten in Johannes 13, 34-35 und Johannes 17, 21-23...

 Wir möchten den Umbau der bestehenden Kirchen hin zu solchen vielfältig denkbaren ZELLEN DER LIEBE!

Das ist gewagt, aber es entscheidet ja eh jede und jeder selbst und frei über den Weg, den er gehen möchte! Und das ist uns auch ganz wichtig: Wir selber wollen den Umbau klar und sehr eindeutig! Und ebenfalls die spürbare Freiheit für Andersdenkende.

Es geht uns um sehr langfristige und sehr geduldige Prozesse!

Das heisst: Wir wollen den Umbau hin zu Kleingruppen, in denen echte, authentische Liebe miteinander gelebt wird, nicht mehr, nicht weniger und auch nichts anderes! Denn sie bilden einen wunderbar zu realisierenden Rahmen für gelebte Beziehungen unter uns! Mißverständnisse wie "von der feindlichen Übernahme unserer Kirchen" sind möglich, dies ist nicht unsere Absicht. Denn es geht ja gleichermaßen auch um unsere eigene Kirche, zu der wir gehören, für die unser Herz schlägt und nicht gegen sie!

Das würde bedeuten, wenn es denn nur nach uns ginge (was nicht der Fall ist, schon klar!): "Unsere", die von uns erhoffte und geträumte Kirche und mit ihr in gleicher Weise die Ökumene der Zukunft wird aus kleinen Gruppen bestehen. Die dann echte und ziemlich tiefe Freundschaftsbeziehungen leben, immer auf der Basis völliger Freiwilligkeit jedes Einzelnen. So schlimm wäre das ja auch wieder nicht, oder doch..?

Wir glauben: Liebe ist Gottes erstes Gebot und Gabe zum Leben. Und Liebe (echte Freundschaften) untereinader, auch die daraus folgenden wirklich glaubwürdigen Beziehungen, sie werden sich ausschließlich in ökumenischen Kleingruppen (allerdings der verschiedensten Art..) realistisch umsetzen und verwirklichen lassen! Eine gewagte und an dieser Stelle ein wenig undifferenziert verkürzte These, über die noch miteinander zu diskutieren sein wird...

 

Nähere Infos über dieses Ziel, über die Utopie und "unmögliche" Vision, über neue Schritte auf dem Weg dorthin und über den nicht mehr destruktiven, über einen zutiefst "heilenden", positiven und konstruktiven Umgang mit den schmerzlichen Widerständen und erstaunlichen Angriffen, die einem auf diesem Weg begegnen, gibt es gerne bei uns!

 

Wichtig ist uns: ein Umbau in exakt diese Richtung wird in den bestehenden Kirchen und Gemeinden momentan leider - wie es aussieht - keineswegs gewollt. Und wir respektieren das und die Freiheit der Andersdenkenden. Wir selber allerdings möchten die bestehenden Kirchen und Gemeinden umbauen, damit sie dann aus "Zellgruppen" bestehen, die glaubwürdig, einladend und ökumenisch gemeinsam Liebe und Freundschaft leben!

 

Doch nur dann, wenn sie das möchten, dann wird es mit Geduld auch einst geschehen können, sonst nie!

 

Wenn sie das lieber nicht möchten, dann gibt es natürlich keinen Umbau, es wäre gegen die Freiheit und von unserer Seite respektlos. Dann werden sich solche Zellgruppen, die aus Liebe und Freundschaft und aus Freunden bestehen - in ihrer ebenso gegebenen Freiheit - neue Wege suchen. In den Kirchen und auch woanders, so nehmen wir an.

 

Wir persönlich glauben: die Zukunft der Gemeinde Jesu und übrigens auch der Ökumene liegt im eindeutigen Aufbau, Umbau und Erneuerung, in der Veränderung - auch in diese von uns erhoffte Richtung.

 

Die Zukunft, vielleicht sogar die einzige, wenn Kirche eine wirklich noch zentrale relevante gesellschaftliche Gruppe bleiben will: Zellgruppen, die Liebe und Freundschaft wirklich offen und einladend leben! Oder die schmerzliche Alternative, die wir zunehmend schon erleben: die Gemeinden unb Kirchen verlieren an Relevanz und an Bedeutung für das reale Leben der großen Mehrheit unserer Gesellschaft . . .

Diesem negativen Prozess möchten wir versuchen rein positiv entgegen zu treten mit dem Angebot von ZELLEN DER LIEBE und mit dem Angebot von FREUNDSCHAFT - für ALLE!

CLICK DICH AUF: www.zellen-der-liebe.de + www.freundschaftskreis.npage.de + www.freundschaftsforum.org - OFFEN FÜR ALLE! Wir laden herzlich dazu ein, gemeinsam ZELLEN DER LIEBE konkret zu bauen. In ihnen tragen wir miteinander die Freuden, Sorgen und Lasten des Alltagslebens! Telefon 08553-978710 Herzliche Einladung zum Mitmachen! Wir sind eine überregionale Projektarbeit, die sich mit der praktizierten Umsetzung von "FREUNDSCHAFT", des neuen Liebesgebotes Jesu in Johannes 13, 34-35 und in Johannes 15, 9-14 ins konkrete Leben miteinander befasst... Diese Liebe muss unter allen Christen gelebt werden! Die Einheit von Johannes 17, 21-23 muss unter allen Christen gelebt werden! Der eine und ganze Leib Christi muss unter allen Christen gelebt werden! Einladend für ausnahmslos alle! Wir möchten den KONTAKT mit DIR - bitte melde Dich, wenn Du magst. ZELLEN DER LIEBE sind keine Organisation, sondern "nur" eine Idee! Zum Umsetzen ins Leben miteinander!!! OFFEN für Dich. Wir wollen es übrigens immer noch und mehr denn je und hoffen doch tatsächlich darauf: Überall Zellen der Liebe..! Voller Liebe. Es gibt schon Wege voller Liebe, die versuchen zu leben, zu praktizieren, was nun auch wir erhoffen dürfen - z.B. www.ottmaring.org und www.arche-deutschland.de... Bei all dem, was wir verändern möchten, bleibt doch das Eine wichtig: Wir Menschen sind nicht zuerst auf dieser Welt, um sie und uns selbst zu verändern. Sondern zuerst, um geliebt, umn als Geliebte zu leben. Um als geliebte, als kleine und schwache Menschen - sicher und bedingungs-los geliebt - leben zu dürfen...

Nach oben