Echte Freundschaften, auf die man sich wirklich verlassen kann, sind selten. Es gibt viele Formen von zwischenmenschlicher Gemeinschaft. Und nur manche davon sind gut. Einige sind bloß schöner Schein. "Es gibt nur eine einzige Gemeinschaft der Liebe..." Auch wir haben sie nicht! ABER WIR MÖCHTEN AN GEMEINSCHAFT VOLLER LIEBE BAUEN! GERNE GEMEINSAM MIT IHNEN ODER MIT DIR... CLICK DICH AUF: www.zellen-der-liebe.de + www.freundschaftskreis.npage.de + www.freundschaftsforum.org - OFFEN FÜR ALLE! Wir wollen ein neues Miteinander leben!! In einem konkret werdenden Rahmen - mehr miteinander leben! Wir wollen "mehr Miteinander" leben..!!! Wir laden herzlich dazu ein, gemeinsam ZELLEN DER LIEBE konkret zu bauen. Das sind in der Regel ökumenische Kleingruppen, die lieben wollen ohne wenn und ohne aber... In ihnen tragen wir miteinander die Freuden, Sorgen, Probleme und Lasten des Alltags - und noch mehr! Wenn dieses gemeinsame Leben aber keine ganz konkrete Gestalt in solchen kleinen, offenen Gruppen gewinnt, zu sehr nur schönes Reden und korrektes Wort bleibt, ist es leer und umsonst! Diese teure Liebe muss konkret miteinander und konkret für die ganz anderen Menschen gelebt werden! So zumindest unser Anliegen... Telefon 08553-978710 Herzliche Einladung zum Mitmachen! Wir sind eine überregionale Projektarbeit, die sich mit der konkreten Umsetzung des neuen Liebesgebotes Jesu in Johannes 13, 34-35 und in Johannes 15, 9-14 ins praktizierte Leben miteinander befasst... FÜR DIE EINHEIT! Damit wir einander so lieben und Freundschaft miteinander so leben, so wie Jesus uns geliebt hat! Als sehr unterschiedliche Menschen bzw. Christen - über die Grenzen hinweg. Gelebte Einheit als ein wärmendes und ein einladendes Licht - für alle Menschen. Ohne Ausnahme! Wir möchten gerne den KONTAKT mit DIR - bitte melde Dich, wenn Du magst. ZELLEN DER LIEBE sind keine Organisation, sondern "nur" eine Idee! Zum Umsetzen ins Leben miteinander!!! OFFEN für Dich. Wir möchten das Thema und die Wirklichkeit "ECHTE FREUNDSCHAFTEN" mit hineintragen in jedes zwischenmenschliche Miteinander. In unsere gesamte Gesellschaft. In die Familien. Zwischen Eltern und ihren Kindern. Zwischen Geschwistern. ... lebenslange Freundschaften. In christlichen Gemeinden. Im ökumenischen Miteinander. Unter alles andere als gleichen Christinnen und Christen. Wir wollen es übrigens immer noch und mehr denn je und hoffen doch tatsächlich darauf: Überall Zellen der Liebe..! Voller Liebe. Voll der einladenden Freundschaft... Es gibt schon Wege voller Liebe, die versuchen das zu leben, zu praktizieren, was nun auch wir erhoffen dürfen - z.B. www.ottmaring.org und www.arche-deutschland.de...

Hier entsteht die Seite "HAUSKREIS-VERWANDLUNG"...

"Hauskreis-Verwandlungen"...

Wie kann aus einem "normalen" Hauskreis (oder aus einer Hauskirche) oder aus anderen kleineren Gruppen in Kirche und Gemeinde eine kleine, eine wirklich liebende Zellgruppe wachsen?

Eine kleine christliche Gruppe, die - erstens - unzweideutig Liebe nach Johannes 13, 34-35 leben will?

Die - zweitens - echte und tiefe Freundschaften (untereinander/für andere) verwirklichen will?

Die - drittens - den einen Leib Christi in seiner Vielfalt unter nicht Gleichen nach 1. Korinther 12, 12 - 27 - Leib Christi im Kleinen - gelebt sehen will? (Als ein durchaus "existentielles aufeinander Angewiesensein". Ein existentielles, sehr tiefes aufeinander Angewiesensein auch in den verschiedensten Fragen, Bedürfnissen und Schwächen des "alltäglichen Lebens"!! Eben wie die Glieder an einem Leib nicht als Hobby, sondern existentiell eines mit den anderen verbunden sind. Dieser eine Leib also im Kleinen wunderbar und wachsend umgesetzt...)

Die - viertens - Einheit leben will gemäß Johannes 17, 21-23? Die dieses klare Wort Jesu auch leben möchte? Unter deutlich Verschiedenen? Mehr und immer noch mehr mit "beziehungsvollem Leben" erfüllen möchte...

... wie wird also aus einem "ganz normalen" Hauskreis eine Zelle des Miteinanders, eine kleine Zelle ganz und gar eindeutiger Liebe??

Hauskreise bieten besonders schöne Chancen, den Weg tieferer Freundschaft und intensiverer Befreundung zu wagen.

Sie bieten besondere Möglichkeiten, Johannes 13, 34 - 35 gemeinsam ins Leben umzusetzen.

Wenn man das möchte...

1.) Man fragt die vorhandene Gruppe "einfach": Wollt Ihr dieses "Viererlei" leben? Jede (jede) Antwort ist hier gleichermaßen "erlaubt"! Es soll niemand manipuliert oder in etwas hineingedrängt werden, was er gar nicht möchte!

2.) Man fragt die vorhandene Gruppe, was diese vier Anregungen für ihr Leben bereits theoretisch und ganz praktisch bedeuten? Bzw. was sie selbst darüber denken, was dieses "Viererlei" noch alles bedeuten könnte? Was man hier (evtl. noch ganz anders) machen und mehr leben könnte? Um diese Worte noch mehr zu verwirklichen?

3.) Man fragt die vorhandene Gruppe, ob sie diese zuvor für das Leben besprochenen, für das Leben durchbuchstabierten, erklärten und für das praktische Leben gemeinsam definierten*** vier Lebensaspekte leben will? Jede individuell verschiedene Antwort muss hier wieder frei und offen und ehrlich für jede und jeden "erlaubt" sein.

***(Leben gemeinsam teilen - das kann z.B. bedeuten: eine/r in der Gruppe hat große Sorgen und braucht konkrete, handfeste Hilfe..., eine/r ist sterbenskrank und bräuchte nun mehr als nur kurze, nette Besuche..., eine/r benötigt eindeutige Liebe im ganz "normalen Leben" und hat keine eigene Familie..., einige haben einen Konflikt oder eine Krise, trägt die Gruppe das dann... oder eine/r braucht "gelebte Gnade", weil er/sie mit einem "sündhaften Verhalten nicht klarkommt"... usw..! Wo ist die Gruppe und wo bleibt ihr Miteinander dann..??)

4.) Ein Teil des Kreises wird dieses "echte und wachsend intensivere Leben miteinander" vielleicht klar (oder auch eher unklar...) verneinen. Ein Teil der Gruppe wird es ganzen Herzens (oder eher halbherzig...) bejahen. Und diese vier Aspekte - mehr, inniger und konkreter - miteinander eben wollen...

 

 

Was nun?

Eine schwierige Situation...

Entweder man macht einfach weiter wie immer schon?

Oder man spaltet sich?

Beides wäre schlimm.

Reden wir darüber persönlich oder am Telefon...

Telefon 08553-978710

 

Es gibt eine Grundregel, die (auch in Hauskreisen) sehr enttäuschen und wehtun kann: Wenn Du in irgendeiner Gemeinschaftsform hohe, tiefreichende "Ansprüche" an ihr Lieben, an zwischenmenschliche Beziehungen, an das gelebte Miteinander und an die guten oder doch bloß scheinbar guten, doch allzu schnell zerbrechlichen Freundschaftsbeziehungen stellst? Dann kannst Du es leider oft erleben, wie hier dann etwas quasi "zerplatzen" kann...

Wie der schöne Schein des Miteinanders auffliegt und sich "verflüchtigt"...

Stellst Du diese "Ansprüche" aber nicht, so verstehen sich alle nett und fein und gut. Und Du fühlst Dich vorerst richtig wohl, man mag sich halt...

Der schöne Schein ist aber schon auch eine Gefahr für Hauskreise!

Auch dann gilt: Irgendwann, in irgendwelchen "kritischen" oder "krisengeschüttelten" Lebenslagen wirst Du es spüren, wer dann noch da sein wird!

Wie und auf welche hilfreiche oder auf welche eher zu oberflächliche Weise er auch dann noch da sein wird! Und wer nicht?

Wer wird dann auf Distanz gehen?

Wie alleine wirst Du dann am Ende doch sein?

Inmitten Deiner (christlichen) "Freunde" (die keine waren, doch der Schein tat Dir echt gut).

Inmitten der "netten Menschen".

Die aber leider keine eindeutige Liebe und keine echten, tiefen Freundschaften (mit Dir) leben möchten.

In Hauskreisen, Hauskirchen, in vielen kleineren Gruppen könnte und sollte das freilich anders sein. Ist es aber nicht automatisch und nicht etwa von selbst!!

Dann suche also echte Freunde und baue mit ihnen gemeinsam echte Freundschaft!

Auch nicht immer leicht, aber so nötig und so wichtig für Deine Freunde und für Dich..!

Es bleibt eine schmerzliche Wahrheit: Wenn Du aus Deinem Hauskreis eine Gemeinschaft "machen" willst, die das Merkmal christlicher Gemeinschaft (siehe wiederum Johannes 13, 34-35) lebt?

Dann werden die fortgehen, die Johannes 13, 34-35 nicht leben möchten!

Dann werden diejenigen gehen, die diese 4 Merkmale und Aspekte gelebter christlicher Gemeinschaft nicht leben möchten.

Sie werden gehen.

Mit ihnen gemeinsam wird es unmöglich sein, jenes Merkmal christlicher Gemeinschaft wirklich und echt zu leben.

Denn sie wollen es ja nicht leben.

Und sei sicher: Es gibt leider viele Christen, die das nicht so leben mögen.

Aber willst Du es leben?

Dann für Sie! Nie gegen sie! Es wird Dir wohl nie gelingen, es in Gemeinschaft mit ihnen zu leben.

Hier wird es wohl gewisse Brüche geben...

Das ist zutiefst schade, aber ein Teil der Wahrheit, der wir uns stellen.

Denn es gilt leider: Wer das neue Gebot Jesu aus Johannes 13, 34 - 35 nicht leben und es gar nicht ins Leben umsetzen möchte, der hat das Kennzeichen christlicher Gemeinschaft und den Kern der Lehre Jesu aufgegeben!

Aufgegeben...

Evtl. durchaus schön ummantelt und maskiert...

Wo Christen nicht so lieben können, wie sie es gerne noch lernen wollen? Da ist das doch kein Weltuntergang! Sondern positive Aufgabe. Unsere Schwäche ist ohne jede Frage groß!

Wo Christen jedoch nicht so lieben, in aller Eindeutigkeit lieben und auch "jene Person da" eindeutig lieben wollen? Wie Jesus es doch in seinem neuen Liebesgebot geboten hat.

Da brauchen sie oder da brauchen wir gemeinsam Neuanfänge miteinander.

Wo uns Christen genau das passiert, da brauchen wir dringend einen Neuanfang - bitte mit Liebe!! Mit Jesu Liebe!

Wir müssen Johannes 13, 34 -35 und die anderen 3 Merkmale und Aspekte (siehe oben) "unbedingt" leben wollen!! Wenn wir wollen...

Denn das ist die Liebe, die diese Welt ersehnt...

Die die Menschen brauchen...

Und die Gott gebietet, weil sie sein Wille ist.

Die ganze Welt ersehnt, erhofft und braucht es, dass wir Christen diese Liebe in einem neuen Miteinander - real im (zwischenmenschlichen) Kleinen - für sie leben.

Und genau darum empfinden wir die Idee von den noch zu lebenden Zellen der Liebe als einen wichtigen Impuls für Hauskreise.

 

 

CLICK DICH AUF: www.zellen-der-liebe.de + www.freundschaftskreis.npage.de + www.freundschaftsforum.org - OFFEN FÜR ALLE! Wir laden herzlich dazu ein, gemeinsam ZELLEN DER LIEBE konkret zu bauen. In ihnen tragen wir miteinander die Freuden, Sorgen und Lasten des Alltagslebens! Telefon 08553-978710 Herzliche Einladung zum Mitmachen! Wir sind eine überregionale Projektarbeit, die sich mit der praktizierten Umsetzung von "FREUNDSCHAFT", des neuen Liebesgebotes Jesu in Johannes 13, 34-35 und in Johannes 15, 9-14 ins konkrete Leben miteinander befasst... Diese Liebe muss unter allen Christen gelebt werden! Die Einheit von Johannes 17, 21-23 muss unter allen Christen gelebt werden! Der eine und ganze Leib Christi muss unter allen Christen gelebt werden! Einladend für ausnahmslos alle! Wir möchten den KONTAKT mit DIR - bitte melde Dich, wenn Du magst. ZELLEN DER LIEBE sind keine Organisation, sondern "nur" eine Idee! Zum Umsetzen ins Leben miteinander!!! OFFEN für Dich. Wir wollen es übrigens immer noch und mehr denn je und hoffen doch tatsächlich darauf: Überall Zellen der Liebe..! Voller Liebe. Es gibt schon Wege voller Liebe, die versuchen zu leben, zu praktizieren, was nun auch wir erhoffen dürfen - z.B. www.ottmaring.org und www.arche-deutschland.de... Bei all dem, was wir verändern möchten, bleibt doch das Eine wichtig: Wir Menschen sind nicht zuerst auf dieser Welt, um sie und uns selbst zu verändern. Sondern zuerst, um geliebt, umn als Geliebte zu leben. Um als geliebte, als kleine und schwache Menschen - sicher und bedingungs-los geliebt - leben zu dürfen...

Nach oben