Echte Freundschaften, auf die man sich wirklich verlassen kann, sind selten. Es gibt viele Formen von zwischenmenschlicher Gemeinschaft. Und nur manche davon sind gut. Einige sind bloß schöner Schein. "Es gibt nur eine einzige Gemeinschaft der Liebe..." Auch wir haben sie nicht! ABER WIR MÖCHTEN AN GEMEINSCHAFT VOLLER LIEBE BAUEN! GERNE GEMEINSAM MIT IHNEN ODER MIT DIR... CLICK DICH AUF: www.zellen-der-liebe.de + www.freundschaftskreis.npage.de + www.freundschaftsforum.org - OFFEN FÜR ALLE! Wir wollen ein neues Miteinander leben!! In einem konkret werdenden Rahmen - mehr miteinander leben! Wir wollen "mehr Miteinander" leben..!!! Wir laden herzlich dazu ein, gemeinsam ZELLEN DER LIEBE konkret zu bauen. Das sind in der Regel ökumenische Kleingruppen, die lieben wollen ohne wenn und ohne aber... In ihnen tragen wir miteinander die Freuden, Sorgen, Probleme und Lasten des Alltags - und noch mehr! Wenn dieses gemeinsame Leben aber keine ganz konkrete Gestalt in solchen kleinen, offenen Gruppen gewinnt, zu sehr nur schönes Reden und korrektes Wort bleibt, ist es leer und umsonst! Diese teure Liebe muss konkret miteinander und konkret für die ganz anderen Menschen gelebt werden! So zumindest unser Anliegen... Telefon 08553-978710 Herzliche Einladung zum Mitmachen! Wir sind eine überregionale Projektarbeit, die sich mit der konkreten Umsetzung des neuen Liebesgebotes Jesu in Johannes 13, 34-35 und in Johannes 15, 9-14 ins praktizierte Leben miteinander befasst... FÜR DIE EINHEIT! Damit wir einander so lieben und Freundschaft miteinander so leben, so wie Jesus uns geliebt hat! Als sehr unterschiedliche Menschen bzw. Christen - über die Grenzen hinweg. Gelebte Einheit als ein wärmendes und ein einladendes Licht - für alle Menschen. Ohne Ausnahme! Wir möchten gerne den KONTAKT mit DIR - bitte melde Dich, wenn Du magst. ZELLEN DER LIEBE sind keine Organisation, sondern "nur" eine Idee! Zum Umsetzen ins Leben miteinander!!! OFFEN für Dich. Wir möchten das Thema und die Wirklichkeit "ECHTE FREUNDSCHAFTEN" mit hineintragen in jedes zwischenmenschliche Miteinander. In unsere gesamte Gesellschaft. In die Familien. Zwischen Eltern und ihren Kindern. Zwischen Geschwistern. ... lebenslange Freundschaften. In christlichen Gemeinden. Im ökumenischen Miteinander. Unter alles andere als gleichen Christinnen und Christen. Wir wollen es übrigens immer noch und mehr denn je und hoffen doch tatsächlich darauf: Überall Zellen der Liebe..! Voller Liebe. Voll der einladenden Freundschaft... Es gibt schon Wege voller Liebe, die versuchen das zu leben, zu praktizieren, was nun auch wir erhoffen dürfen - z.B. www.ottmaring.org und www.arche-deutschland.de...

Hier entsteht die Seite Agape unter uns .

Agape - gelebt unter uns?

Das Herzensanliegen einer "zunehmend gelebten Agape unter uns" (in Gemeinde und ökumenischem Miteinander) erscheint mir ein so schönes, wertvolles und ein so bedeutsames zu sein, dass ich es in aller gebotenen Eindeutigkeit als zentrales Thema und vorrangige Aufgabe für jegliches christliches Leben und konkretes Handeln miteinander annehmen möchte. Ein schönes Thema auch für uns..?! Schön! "Dann legen wir los!!!"

Wenn ich darauf hinweise, wie zentral das dementsprechende Gebot Jesu für unser Miteinander ist, das Gebot, das lautet, wir sollten eben einer den anderen durchaus lieben...

- Hier wäre dann ja wiederum die Konkretisierung der Art dieser Liebe in der Lehre Jesu, nämlich sein: "wie ich euch" von Bedeutung. -

... dann gibt es "qualifizierte und gutmeinende Stimmen", die schon ein wenig von oben herab (so empfinde ich es) zu mir sagen, ob ich das denn nicht wüsste, dass im Neuen Testament oft das Wort AGAPE für Liebe steht. Hier müsse ich natürlich differenzieren zwischen den verschiedenen Liebesbegriffen. Was ich zu wenig tun würde...

Wobei sie selber dazu meinen - und darin liegt aus meiner Sicht exakt ihr Irrtum - die Agape-Liebe sei sozusagen eine Abschwächung, schwächere Liebe, weniger eindeutige Liebe, als das normale deutsche Wort für Liebe.

Oder Agape-Liebe sei auch weniger als "echte Freundschaft". Und das ist sie ja eben nicht!

Ich behaupte sogar, Agape-Liebe ist eher sogar mehr als echte Freundschaften es sind. Ist sie doch bereit, einseitig nur Liebe zu geben!

Die freundschaftliche Liebe dagegen darf innerhalb der Freundschaft dem Freund geben und vom Freund auch etwas empfangen.

Und die Eros-Liebe? Ist noch etwas anderes...

Die "nur" Agape-Liebe ist aber vielleicht die höchste und uneigennützigste Liebe unter allen... Jedenfalls keine abgeschwächte, keine geringer einzuschätzende Form der Liebe.

Sie gilt es nun zu leben. Wenn wir das aber nicht einmal wollen, dann gelingt es uns nie. NIE!

Als "populärwissenschaftlicher" Beleg für die Bedeutung der Agape-Liebe (einer Liebe zum Leben!!) mag - beispielsweise - auch der folgende Eintrag dienen: "AGAPE" bitte einfach bei WIKIPEDIA nachschlagen, hier dann bitte weiter z.B. unter "BEDEUTUNG" nachlesen... Da findet man dann hochinteressante kurze Impulse zur Bedeutung von Agape...

Wenn Jesus sagt, dass wir einer den anderen lieben sollten, dann sei damit gar nicht etwa an eindeutige Liebe unter uns und in unserem Miteinander gedacht! Sondern eben "nur" eine schwächere "Liebe" namens Agape gemeint. So sehen und lehren es leider einige Fachleute...

Und das ist eben vom Wortsinn und von der Bedeutung des Begriffes "Agape" her betrachtet - mit Verlaub und bei aller Hochachtung - doch eher völlig eindeutig falsch!

Also manchmal leider bloßes Alibi derer, die Liebe nicht leben wollen? Teilweise ist dem sicher so.

Und es schwächt das Liebesgebot Jesu und entkräftet es in aus meiner Sicht durchaus in einer für Christen fast schon unzulässigen Art und Weise.

Denn wenn "ich" Jesu zentrales Gebot abschwäche oder es begrenze, wo Christus es eben in der Heiligen Schrift nicht und zwar in keiner Weise begrenzt, dann begehe "ich" darin doch einen mehr als nur harmlosen Fehler?

Es gibt in der Tat keine größere Liebe unter Christen, als diejenige, die lieben will. Lieben, so wie ihr Herr. Wie ihr Herr es ihnen (uns) immerhin gebot.

So wie nur ihr Herr es möglich machen kann.

Als diejenige Liebe, die den Mitmenschen so lieben will, wie sie sich selbst liebt.

Als die Liebe, die sogar den Feind, den Gegner mit Liebe berühren und umgeben mag.

Und die gilt es nun zu leben. Etwa nicht?? (... ernstgemeinte Frage..!)

Was natürlich nicht leicht ist, schon klar und auch meine Erfahrung "mit mir selber"...

Darum eine kleine Bitte an Euch:

Bitte lasst uns die Agape-Liebe oder noch besser: einfach die Liebe eindeutig(er) leben.

Oder zusammen in Gemeinde und ökumenischen Miteinander in einem Geist der echten und praktisch umgesetzten Freundschaft zunehmend miteinander, füreinander und auch für ganz andere Menschen leben!

Das ist meine Bitte!

Oder doch mindestens über dieses Anliegen noch mehr und zwar in einem guten Miteinander nachdenken...

Was so alles hier konkret in unserer Mitte und in unserem Miteinander noch alles weiter wachsen dürfte und könnte?

CLICK DICH AUF: www.zellen-der-liebe.de + www.freundschaftskreis.npage.de + www.freundschaftsforum.org - OFFEN FÜR ALLE! Wir laden herzlich dazu ein, gemeinsam ZELLEN DER LIEBE konkret zu bauen. In ihnen tragen wir miteinander die Freuden, Sorgen und Lasten des Alltagslebens! Telefon 08553-978710 Herzliche Einladung zum Mitmachen! Wir sind eine überregionale Projektarbeit, die sich mit der praktizierten Umsetzung von "FREUNDSCHAFT", des neuen Liebesgebotes Jesu in Johannes 13, 34-35 und in Johannes 15, 9-14 ins konkrete Leben miteinander befasst... Diese Liebe muss unter allen Christen gelebt werden! Die Einheit von Johannes 17, 21-23 muss unter allen Christen gelebt werden! Der eine und ganze Leib Christi muss unter allen Christen gelebt werden! Einladend für ausnahmslos alle! Wir möchten den KONTAKT mit DIR - bitte melde Dich, wenn Du magst. ZELLEN DER LIEBE sind keine Organisation, sondern "nur" eine Idee! Zum Umsetzen ins Leben miteinander!!! OFFEN für Dich. Wir wollen es übrigens immer noch und mehr denn je und hoffen doch tatsächlich darauf: Überall Zellen der Liebe..! Voller Liebe. Es gibt schon Wege voller Liebe, die versuchen zu leben, zu praktizieren, was nun auch wir erhoffen dürfen - z.B. www.ottmaring.org und www.arche-deutschland.de... Bei all dem, was wir verändern möchten, bleibt doch das Eine wichtig: Wir Menschen sind nicht zuerst auf dieser Welt, um sie und uns selbst zu verändern. Sondern zuerst, um geliebt, umn als Geliebte zu leben. Um als geliebte, als kleine und schwache Menschen - sicher und bedingungs-los geliebt - leben zu dürfen...

Nach oben